Regeln für die Benutzung

Für ein stressfreies Miteinander

  1. Benutzung auf eigene Gefahr. Stolpern oder von einem Insekt gestochen werden (als Beispiel) kann man überall. Wir übernehmen daher keine Haftung.
  2. Eltern haften für ihre Kinder. Gerne könnt ihr eure Kinder mitnehmen. Bitte achtet nur darauf, dass sie respektvoll mit dem Garten und eurem Hund umgehen.
  3. Zeiten einhalten: Bitte nehmt Rücksicht auf die Hunde und Menschen, die vor und nach euch den Garten benützen möchten und haltet euch an die Zeitvorgaben.
  4. Keine Gewalt oder grobes Benehmen: Der Hundegarten soll Hunden und Menschen Spaß machen, daher werden grobe oder gar brutale Erziehungsmaßnahmen nicht geduldet. Wenn ihr Hilfe mit eurem Hund braucht wendet euch bitte an seriöse TrainerInnen. Dasselbe gilt für den Umgang mit euren Mitmenschen.
  5. Leckerlis sehr gerne, aber ...: Bitte bedenkt, dass nach euch eventuell ein Hund mit Allergien oder Unverträglichkeiten den Garten betritt. Geht also bitte achtsam mit Futterbelohnungen um.
  6. Lärmpegel gering halten: Hunde können schon einmal bellen, keine Frage. Aber bitte verzichtet auf laute Partystimmung und laute Musik und achtet auf eure Hunde. Exzessive Dauerbeller bellen nicht aus Spaß. Wenn ihr nicht wisst, wie sich euer Hund etwas mehr entspannen kann, kann euch sicherlich ein(e) TrainerIn weiterhelfen.
  7. Beschädigung von Eigentum: Eure Hunde können gerne ein wenig Buddeln, Äste knabbern (Vorsicht: Verletzungsgefahr!), aber bitte achtet darauf, dass sie Geräte u.Ä. nicht zerstören und keine Kraterlandschaft hinterlassen, hinter allem steckt viel Liebe, Geld und Arbeit. Dasselbe gilt natürlich für die Zweibeiner. Mutwilliges Zerstören wird in Rechnung gestellt.
  8. Die Benutzung der bereitgestellten Utensilien erfolgt auf eigene Gefahr. Gerne werden Geräte und Spielsachen zur Verfügung gestellt und auch professionell angeleitet. Für ev. Verletzungen wird jedoch keine Verantwortung übernommen. Bitte geht sorgsam damit um.